Nach Angriff mit Klappspaten: Haftstrafe für Neonazi

Der Neonazi Kevin S., der im Sommer letzten Jahres mit vier weiteren Tätern ein linkes Jugendcamp in Nordhessen überfallen hatte, ist am vergangenen Montag zu einer 27-monatigen Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt worden. Er hatte zugegeben, dass er in einem Zelt mit einer Glasflasche und einem Klappspaten auf zwei Schlafende eingeschlagen hatte. Der Schuldspruch erging letztlich wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Im Vorfeld des Prozesses hatte die Tatsache, dass die Staatsanwaltschaft zunächst wegen eines Tötungsdelikts ermittelt, Anklage aber lediglich wegen Körperverletzung erhoben hatte, für einiges Aufsehen gesorgt. Dies erschien angesichts der Tat doch etwas befremdlich.

Das Amtsgericht, bei dem Anklage erhoben worden war, teilte die Bedenken und erkannte sehr wohl einen hinreichenden Tatverdacht für einen Mordversuch und erklärte sich deshalb für nicht zuständig. Das Verfahren wurde daher beim Landgericht Kassel geführt.

Beim NPD-Blog ist zu lesen:

Der vorsitzende Richter bezeichnete Kevin S. als Ideengeber des Überfalls, der bei der Ausführung überlegt und planvoll vorgegangen sei. Auch die motorische Leistung und die nur wenigen Gedächtnislücken sprächen gegen eine verminderte Schuldfähigkeit. Die von Kevin S. gewählte Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung stehe im Bereich der niedrigen Beweggründe sittlich auf einer der untersten Stufen. Einen von Kevin S. angeregten Täter Opfer Ausgleich lehnte das Gericht ab, da er neben der Haftstrafe nicht vorgesehen sei.

Die Frankfurter Rundschau berichtet über die Herabstufung des Tatvorwurfs im Urteil:

Allerdings gestanden ihm die Richter zu, ohne Tötungsvorsatz gehandelt zu haben, die Schläge seien mit geringer Wucht ausgeführt worden, die Verletzungen nicht so gravierend gewesen, dass von einem Mordversuch ausgegangen werden könne.
[…]
[Die Strafkammer] verurteilte Kevin S. zu einer Jugendstrafe, weil er wegen seines Reifegrades als Heranwachsender anzusehen sei, er habe „Tendenzen zu einem jugendlichen Charakter“, sagte Richter Brandenstein. Er hielt dem 19-Jährigen zudem sein sauberes Vorstrafenregister und sein Geständnis zugute. Als „Verfehlung“ wollte er die Tat dennoch nicht bezeichnen. Und so muss Kevin S., der bereits einige Monate in Untersuchungshaft sitzt, weiter hinter Gittern bleiben.

Weitere Berichte:

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • Identi.ca
  • Posterous
  • Tumblr
  • email
  • Print
  • PDF
  • RSS

1 Antwort auf “Nach Angriff mit Klappspaten: Haftstrafe für Neonazi”


  1. 1 Rakete 10. März 2009 um 16:57 Uhr

    Schnipkoweit ist übrigens schon wieder draussen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.