Berufungsprozess wegen Marburger Autobahnblockade endet mit Geldstrafen

Am vergangenen Freitag fand vor dem Marburger Landgericht der dritte und letzte Prozesstag im Berufungsverfahren gegen drei StudiengebührengegnerInnen statt, die im Rahmen von Protesten gegen Studiengebühren eine Stadtautobahn blockiert haben sollen. Das Amtsgericht Marburg hatte in erster Instanz hohe Freiheitsstrafen verhängt, dagegen waren die drei Betroffenen in Berufung gegangen. Das Landgericht wandelte nun die Freiheitsstrafen lediglich in Geldstrafen um, war ansonsten jedoch von der Strafbarkeit der Blockade-Aktion überzeugt. Über das Urteil finden sich Berichte u.a. bei SpiegelOnline oder bei der lokalen Oberhessischen Presse, hier sogar mit einer kurzen Videosequenz. Darin kündigen die drei Betroffenen an, gegen die Entscheidung des Landgerichts in Revision zu gehen.

Infos und Hintergründe zum ganzen Fall gibts bei www.marburg-b3a.de. (Siehe auch den taz-Artikel vom ersten Prozesstag am 03. April 2008.)

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • Identi.ca
  • Posterous
  • Tumblr
  • email
  • Print
  • PDF
  • RSS